Fährzeiten und Aktuelles

Mo. - Fr.                      05.30 - 18.00 Uhr

Sa.                               08.00 - 18.00 Uhr

So. und Feiertag        09.00 - 18.00 Uhr

Ich möchte an dieser Stelle mal Persöhnlich über die Aufgabe des Pachtverhältnisses und der Ursachen informieren.

Seit 2018 sind die Einnahmen drastisch eingebrochen. Ursache ist der geringe Wasserstand in Zusammenhang mit den neu sanierten  Fährdamm der einen Transport von Fahrzeugen über 25 Tonnen ab Pegel Elster 75 cm nicht mehr zuläßt. Völlig am Bedarf vorbei saniert. Der Schuldige ist schnell gefunden ,der Fährmann. Das System Privatgepachteter Fähre hat ein Ende. Die Ausgaben sind in den Jahren unter mir als Pächter um ca. Zwanzigtausend Euro im Jahr gestiegen. (Lohn ,Versicherung ,Berufsgenossenschaft , usw.) Die Fährpreise werde ich nicht noch einmal erhöhen. Ich hatte eine Fähre mit 40 Tonnen Tragkraft gepachtet. Als ich dann mein Recht der Pachtminderung wegen der herabsetzung der Tonnage bei Niedrigwasser in Anspruch nahm wurde ich nur als Unverschähmt beschimft. In allen Belangen , sei es Winterdienst auf den Fährdämmen, Ausbildung eines Fährmanns, Wegweiser das auch auf der anderen Seite ein Radweg richtung Torgau geht . Zusammenarbeit mit dem Verpächter, Fehlanzeige. Eigeninitatieve wurde sogar untersagt. Ich hab es auch satt mich von Kommunalpolitikern in die Ecke des Schuldigen drängen zu lassen.  Ich bin weder für Wasserstände noch für Corona verantwortlich. Durch Corona sind nun im März die Umsatszahlen nochmals eingebrochen  was zur Einstellung des Fährbetriebes führte. Auch in dieser Situation, null Entgegenkommen des Verpächters was zu meiner Kündigung des Pachtvertrages führte. Ich bringe kein Geld mit um die Fähre fahren zu dürfen. Die Kosten werden auch weiter steigen und sich in der Zukunft nicht mehr durch die Fährkunden finanzieren lassen.  Nach meiner Meinung war die Privatisierung der Fähre um Kosten zu sparen ein Fehler der sich jetzt rächt, Das ist eine öffentliche Straße, und die Fähre  hat auch die Öffentlichkeit zu finanzieren. Jeden der sich um die Fähre bewirbt gebe ich nur diesen Rat, informiert euch über die gesamten monatlichen Kosten und  lasst euch alles von Herrn Müller schriftlich geben. Worte werden danach gerne verdreht und haben im Sreitfall auch keinen Wert.